Wohngruppen

Wohngruppen:
Stationäres Wohnen in der Gemeinschaft

WG_VorländerstraßeWenn zu Hause das Wohnen nicht gelingt: Für Menschen mit psychischer Erkrankung bietet der PTV die Möglichkeit, in einer Wohngruppe zu leben. 44 Plätze stehen zur Verfügung. Das Wohnen in einer betreuten Gemeinschaft kann in vielen Fällen eine Alternative zur Überforderung in der eigenen Wohnung darstellen.

Grundlage für eine Aufnahme in eine Wohngruppe ist ein individueller Hilfeplan, den Ihr Bezugsbetreuer gemeinsam mit Ihnen aufstellt. Der Plan enthält klar formulierte Ziele und bildet damit die Arbeitsgrundlage, um Schritt für Schritt den Alltag besser in den Griff zu bekommen und zu einem eigenständigeren Leben zu finden. Der Betreuer bleibt dabei weiterhin Ihre Bezugsperson. Seine Aufgabe ist es, den Hilfeplan mit Ihnen regelmäßig zu überprüfen und fortzuschreiben.

Die vier Wohngruppen des PTV sind über das Stadtgebiet Solingen verteilt und haben ganz unterschiedlichen Charakter. So richtet sich die Wohngruppe in der Hebbelstraße eher an mobile, jüngere Menschen, die tagsüber einer externen Beschäftigung nachgehen. Demgegenüber besteht die Wohngruppe in der Vorländerstraße aus kleineren, in sich geschlossenen Einheiten: In einer Etage leben Menschen, die darauf vorbereitet werden, innerhalb von zwei bis drei Jahren wieder eigenständig zu wohnen; in einer anderen Etage desselben Hauses leben Menschen, die hier für längere Zeit wohnen und wiederum ganz andere Bedürfnisse haben.

Betreuungskontinuität
Wenn unsere Bewohner eine Wohngruppe verlassen möchten, weil sie ihr Leben wieder mit weniger Unterstützung bewältigen können, bieten wir Ihnen im Rahmen des betreuten Wohnens eine weitere Begleitung durch das vertraute Personal der Wohngruppe an.
Vorteil: man muss sich in der neuen Lebenssituation nicht auch noch auf andere Betreuungspersonen einstellen.

Info
Vergabe der Plätze:
Die PTV führt eine Vormerkliste. Entscheidend für die Vergabe sind neben der Wartezeit weitere Kriterien wie Dringlichkeit, Wünsche des Bewerbers, die Notwendigkeit des Vorhaltens einer Nachtbereitschaft oder die Eignung des Angebotes der Wohngruppe für den künftigen Bewohner .

Vorgespräch und Hausbesichtigung:
Bei Interesse besteht die Möglichkeit, ein Vorgespräch zu führen und die Wohngruppen zu besuchen.

Ansprechpartnerin:
Dagmar Nadenau-Heiber
Tel.: 0212/24821-80
Mail: dagmar.nadenau-heiber@ptv-solingen.de

Weitere Informationen:
Flyer „Wohnhilfen in den Wohngruppen des Psychosozialen Trägerverein e.V.“, mit näherer Beschreibung der einzelnen Wohngruppen:

Konzept des Wohnbereichs:

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!